⚕  ⚕

Naturheilpraxis

Vera Nahrath, Heilpraktikerin


Massagen

Einführung

Die Massage im weitesten Sinne ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit:

Wie jeder Mensch instinktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestoßene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instinktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein.

Franz Kirchberg: Handbuch der Massage und Heilgymnastik

Die klassische Massage verfügt über fünf Handgriffe, die aufgrund ihrer Wirkung in den unterschiedlichen Phasen einer Massage angewendet werden:

Effleurage (Streichung; von frz. effleurer „flüchtig berühren“)
Die Streichung ist der angenehmste und entspannendste Handgriff der Massage. Sie wird vor allem am Anfang zum Verteilen des Öls eingesetzt und um die Haut des Patienten an die Hand des Therapeuten zu gewöhnen. Während der Behandlung dient sie als Erholungspause zwischen den stärkeren Griffen. Zum Abschluss der Massage wird die Streichung zur Entspannung der gestressten Muskulatur und Erholung für den Patienten angewendet. Der Rücken des Patienten kann nach der Massage mit Einreibealkohol unter schnellen Streichungen eingerieben werden. Das lockert die Muskulatur und verhindert die Entzündung der Haarwurzel.
Petrissage (Knetung, Walkung; von frz. pétrir „(durch)kneten“)
Haut und Muskulatur werden entweder zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger oder mit der ganzen Hand/beiden Händen gefasst und geknetet bzw. gewalkt. Bei der Knetung wird die Wirkung auf die Muskulatur von den Händen des Therapeuten erzeugt, bei der Walkung geschieht dies durch den Druck des Muskels auf die darunter liegenden Knochen. Beide Griffe werden vor allem verwendet, um Verspannungen zu lösen. Sie wirken auf die Muskulatur und das Unterhautbindegewebe, und verbessern die Durchblutung.
Friktion (Reibung; von frz. friction)
Die Fingerspitzen oder die Handballen führen kleine, kreisende Bewegungen auf dem Muskel aus. Dieser Griff ist sehr effektiv bei Verspannung und Verhärtungen der Muskulatur, muss aber sehr vorsichtig eingesetzt werden, da er sehr kraftvoll ist und starke Schmerzen und evtl. Verletzungen verursachen kann.
Tapotement (Klopfung; von frz. tapoter „gegen etw. klopfen, tätscheln“)
Mit der Handkante, der flachen Hand oder den Fingern werden kurze, schlagende Bewegungen ausgeführt. Diese fördern die periphere Durchblutung, verändern den Tonus der Muskulatur. Wird die Klopfung mit der Hohlhand auf Höhe der Lunge ausgeführt, so verbessert dies die Schleimlösung in der Lunge. Letzteres ist auch als Klopfmassage bekannt.
Vibration (Erschütterung; von frz. vibration „Schwingung, Zittern“)
Vibrationen werden vom Therapeuten durch so genanntes Muskelzittern erzeugt. Die Fingerspitzen oder die flache Hand werden aufgelegt und der Masseur erzeugt das Muskelzittern. Die Wirkung kann bis in tiefer gelegene Gewebe und Organe reichen. Dieser Handgriff ist lockernd und hat somit unter anderem eine krampflösende Wirkung.

Diese Grundelemente finden sich ganz oder teilweise in jeder meiner Massagen. Jedoch betrachte ich die Massage nicht als reine Technikanwendung, sondern um eine achtsame, dem jeweiligen Menschen entsprechende in der Tiefe wirksame Berührung. Massage berührt nicht nur den Körper, sondern immer auch die Seele.

Quelle: teilweise Wikipedia

Breuss-Massage

Diese Massage vorrangig der Wirbelsäule dient der Regeneration der Bandscheiben und der tiefen Entspannung der unmittelbaren Sehnen und Muskeln derWirbelsäule.

Diese feinen Sehnenansätze sind es häufig, die Wirbelkörper aus ihrer Bahn ziehen und für größere Rückenprobleme sorgen. Die Breussmassage wird in gekürzter Form häufig vor einer Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn gegeben, um Muskeln und Sehnen zu entspannen und somit überhaupt erst eine Regulation der Wirbelkörper und Gelenke zu ermöglichen. Als Massageöl verwende ich hochwertiges Johanniskrautöl.

Die Behandlung dauert 50 Minuten und beinhaltet eine Ruhepause von 10 Minuten.

Faszienmassage

Diese Form der Massage bemüht sich um das Lösen von verklebten Faszien und Muskelgelosen/verhärtungen. Hierbei werden gezielt druckschmerzhafte Partien gesucht und mit verschiedenen Techniken gelöst. Häufig findet diese Form der Massage in Kombination mit einer Wirbelsäulentherapie nach Dorn statt, da eine Verschiebung von Wirbelkörpern oder Verdrehungen innerhalb der Gelenke meistens einher geht mit einem Muskelhartspann. Dabei handelt sich um eine sinnvolle Maßnahme des Körpers, um mit einer Fehlstellung umzugehen. Er verhindert damit Schlimmeres, auch wenn dieses sehr schmerzhaft sein kann. Daher macht meiner Meinung nach eine Massage nur Sinn, wenn auch gleichzeitig nach den Ursachen einer Verspannung oder Verhärtung im Muskel gesucht wird.

Eine Faszienmassage hilft sowohl bei akuten Problemen als auch bei immer wieder kehrenden Beschwerden.

Hierbei gibt es keine feste Zeitvorgabe, sondern gemeinsam mit Ihnen begebe ich mich auf die Suche nach dem Schmerz und seinen Ursachen.

Magnesiumölmassage

Diese Massage verbindet das Schöne mit dem Sinnvollen.

Während die Muskelpartien des Rückens, der Arme und Beine sanft massiert werden, nimmt der Körper über die Haut Magnesium auf.

Magnesiumöl wirkt wärmend und entspannend auf den gesamten Organismus und hilft, Mangelerscheinungen vorzubeugen oder zu beseitigen.

Die transdermale Aufnahme ist sicherer und effektiver als die Aufnahme über den Verdauungstrakt. Die meisten Menschen spüren eine deutliche Verbesserung des Gesamtzustandes bereits nach einigen Anwendungen. Es ist eine sehr kraftvolle Natur-Medizin.

Die Massagezeit beträgt 45 Minuten und es ist eine anschließende Ruhezeit einzuplanen.

Schröpfkopfmassage

Die Schröpfkopfmassage wird, wie der Name schon vermuten lässt, mit einem Schröpfglas vorgenommen. Auch bei dieser speziellen Form der Massage geht darum, Verklebungen und Verspannungen aufzulösen.

In ein spezielles Glas mit Gummiaufsatz wird auf dem zu massierenden Bereich ein Vakuum gesaugt und dann wird das Glas sanft oder kräftiger, je nach Belieben, über die entsprechenden Stellen bewegt. Zuvor wird der Bereich gut eingeölt, damit die abgerundeten Glaskanten auch gut gleiten.

Diese Art der Behandlung ist auch hervorragend geeignet, das Bindegewebe zu stimmulieren und zu energetisieren. Darunter liegende Muskelschichten werden ebenso massiert und es entsteht ein gut durchbluteter und entspannter Bereich. Vorrangig wird diese Massage am Rücken, dem Gesäß und den Oberschenkeln angewandt.

Dauer: ca 30 - 45 Minuten, je nach Indikation.

Fußreflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage basiert auf der Annahme, dass unser gesamter Organismus sich an bestimmten Körperarealen spiegelt. So finden wir uns gespiegelt in der Ohrmuschel, in der Hand und auch im Fuß wieder.

Die Fußreflexzonenmassage findet immer nach einem Rosmarinfußbad statt. Rosmarin hat energetisierende und öffnende Eigenschaften und bereitet die Reflexzonen optimal für die anschließende Massage vor. Während dem Fußbad führen wir ein Gespräch über die Indikationen für die anschließende Behandlung.

Sollten sie für eine Fußreflexzonenmassage zu empfindlich an den Füßen sein, besteht auch die Möglichkeit der Handreflexzonenmassage, wobei hier viele Zonen sehr nah beieinander liegen und eine gezielte Massage wie an den Füßen möglich, hier nicht gut gemacht werden kann. Dennoch bietet diese Form der Berührung durchaus auch einen therapeutischen Wert.

Eine Behandlung dauert 40 Minuten, planen Sie auch hier eine anschließende Ruhephase ein.

Ohrmassage

Im Ohr finden wir alle Organsysteme widergespiegelt. Durch die synchrone Massage beider Ohrmuscheln werden diese angeregt und harmonisiert. Vor jeder MAssage erfolgt ein Anamnesegespräch, in dem wir die Schwerpunkte der Massage festlegen.

So ist es möglich, individuell auf Ihre Bedürfnisse einzugehen, in dem zum Beispiel eher energetisierend bei Erschöpfungszuständen oder eher entspannend bei Stressbelastungen massiert wird. Dabei kommt der Punkteauswahl eine große Bedeutung zu.

Diese Form der Behandlung der Ohrakupunkturpunkte ist im Vergleich zum Akupunktur milder und gut geeignet, wenn Sie eine Aversion gegen eine Nadelung haben.

Zum Abschluss wird der Hauptpunkt für Energie und Ausgeglichenheit mit einem Samenpflaster versehen, um den positiven Einfluss der Massage zu manifestieren.

Die reine Massagezeit beträgt in etwa 25 Minuten, mit Vorgespräch und Ruhezeit planen Sie aber bitte eine volle Zeitstunde ein!

Preisliste Massagen

Breussmassage
je Sitzung 55.-€
Faszienmassage
nach Zeitaufwand: je 50 Minuten 40,-€
Fußreflexzonenmassage
je Sitzung 35.-€
Magnesiumölmassage
je Sitzung 45.-€
Ohrmassage
je Sitzung 35.-€
Schröpfkopfmassage
nach Zeitaufwand: je 50 Minuten 40,-€