⚕  ⚕

Naturheilpraxis

Vera Nahrath, Heilpraktikerin


Liebe Besucherinnen und Besucher,

momentan nimmt meine Heilpraxis keine neuen PatientInnen und KlientInnen auf.

Bis ich mir darüber im Klaren bin, wie es mit der Heil-Praxis weitergehen soll, bleibt dies Website zur allgemeinen Information im Netz stehen, auch wenn die Teile, die sich auf meine Angebote beziehen, momentan nicht zutreffen.

Ihre Vera Nahrath

Paartherapie

Ein paar einführende Gedanken

Nach der ersten oder zweiten großen Verliebtheit in einer Beziehung machen sich nach und nach alte Verhaltensmuster und Erfahrungen wieder breit. Kaum ist Alltag eingezogen in die traute Zweisamkeit fühlt man sich oftmals zurück versetzt in die vorherige Beziehung oder in die davor oder womöglich in alle vergangenen Beziehungen und man neigt dazu, sich von einander zu entfernen und vielleicht eine erneute Trennung in Betracht zu ziehen mit der Option auf die nun wirklich große Liebe, wo all das nicht mehr passiert.

Und damit ist man dann auf dem Holzweg. Früher oder später passieren einem die gleichen Dinge wieder und wieder. Es geht auch gar nicht anders. Weil wir alle von Kindheit an bestimmte Verhaltensmuster erlernt haben und in jeder bisherigen Lebensminute größtenteils unbewusst geübt haben.

Jeder trägt exakt 50%

Wenn es in einer Beziehung zu Problemen führt sind beide Seiten immer (!!!) zu gleichen Teilen daran beteiligt. Jeder trägt 50% der Misere. Dabei übernimmt in der Regel einer die Rolle des Täters und einer die Rolle des Opfers. Diese Rollen können natürlich auch regelmäßig getauscht werden. Jede dieser Rollen ist jedoch eine Sackgasse. Sie führt zu nichts.

Das Aufdecken dieser Rollen und der entsprechenden Verhaltensmuster dahinter ist eines der Schwerpunkte in einer Paartherapie.

Ein weiterer ist das Üben und Integrieren einer liebenden, achtsamen und wertschätzenden Haltung für einander. Das fängt bei der Kommunikation an und hört bei der Selbstverantwortung auf.

Schmerz

Natürlich gehört auch die Integration des Schmerzes dazu. Beide Seiten in einer Paarbeziehung haben Schmerzhaftes erlebt. Oft werden Schmerzen aber verdrängt, weil sie eben Schmerz verursachen. In unserer Phantasie kann der Schmerz so groß werden, dass wir glauben, dem Tode nahe zu sein. Oder wir glauben, dann “durchzudrehen”. Oder wir glauben, der Schmerz sei unermesslich groß und würde nie aufhören. Oder oder oder. Dem Partner in einer Paartherapie von seinem ganz individuell erlebtem Schmerz zu erzählen, im geschützten Rahmen, birgt große Wachstumschancen in der Zweisamkeit.

Die große Liebe

Dieser Partner, der jetzt gerade an Ihrer Seite ist, ist Die große Liebe. Oder vielmehr kann er oder sie es werden, wenn sie beide daran arbeiten wollen. Das Zulassen alter, verdrängter Gefühle birgt den Keim der Liebe in sich. Zunächst die große Liebe zu sich selbst und dann als Folge die Liebe zum Partner, zu den Kindern, zu Freunden, u.s.w.

Es braucht im Leben einer großen Liebe jeden Tag aufs Neue eine Entscheidung für diese Liebe. Liebe ist nicht einfach so da, für Liebe muss etwas getan werden, sie muss genährt werden und braucht Pflege. Liebe ist keine Selbstverständlichkeit sondern Arbeit.

Der Steinbruch

Ich vergleiche eine Beziehung gern mit einem Steinbruch. Am Anfang gibt es eigentlich schon richtig viel zu sortieren, aufzuräumen, zu bewegen, aber da sieht man die gegenseitigen Brocken natürlich noch nicht. Hat man sich dann oft genug gestoßen und geratscht an den Steinen, die dort herum liegen, sind es natürlich die Steine des anderen gewesen, die einen verletzt haben. Es ist aber völlig egal, wessen Steine das waren, weil Stoßen und Kratzen am Stein nun mal immer schmerzt.

Natürlich hilft es nun nicht, sich gegenseitig die Brocken um die Ohren zu hauen, sondern behutsam und kraftvoll die Steine zur Seite zu rollen und sich ein gewisses freies Feld zu schaffen, um sich frei bewegen zu können.

Ich möchte Ihnen helfen, Ihre Steine zu sichten, sie zu sortieren und auf Ihre jeweiligen Gefahren aufmerksam machen. Ich möchte, dass Sie sich gegenseitig Ihre Beulen und Kratzer zeigen und dafür ein Verständnis aufbringen. Es ist vollkommen gleich, an welchem Stein Sie sich Ihre Verletzungen zugezogen haben! Wichtig ist das Heilen der Wunden und das aus-dem-Weg-räumen der Brocken.

Herzlich Willkommen!